Zur Startseite

Minze

Von der Pfefferminze und ihren Artverwandten. Geschichte und nutzen der Pflanze.

Geschichte der Minze


Lange vor unserer Zeit nutze man bereits die Minze um den Menschen zu huldigen und als Mitgabe für die Ewigkeit. Aus Funden in altägyptischen Gräbern sei bereits bekannt, dass die Menschen vor 1200 - 600 vor Christus die Minze kannten und schätzten.

Auch in der grieschichen Mythologie wird die Minze erwähnt. Demnach wurde die Nymphe Minthe in eine Pflanze verwandelt. Die Geschichte dreht sich um Sex, Eifersucht, Strafe und Begnadigung. Letztlich fristete Minthe ihr dasein als gut riechende Pflanze, die bis heute gerne Verwendung findet.


Selbst in der Bibel wird die Minze


Die Römer sollen bereits Wein und Saucen mit Minze gewürzt und verfeinert haben. Den römischen Frauen sei es verboten gewesen den Wein zu trinken.

Englische Seefahrer nutzen es, um Wasser auf ihren langen Fahrten haltbarer zu machen. Sie gaben Pfefferminzöl hinzu.

Hildegard von Bingen (1179 - Universalgelehrte. Sie wird als Heilige verehrt.) lies die Blätter als Pflaster auflegen. Durch die antiseptische Wirkung der Minzblätter werde die Haut gereinigt.


Wirkung

Unter anderem soll die Minze eine abführende und stimulierende Wirkung haben. InTees helfe sie gegen Kopfschmerzen und allgemeine Beschwerden. Wegen Bitter- und Gerbstoffe helfe sie bei Magen- und Darmbeschwerden. Allerdings solle man, wie bei den meisten Kräutern, diese nur in Maßen einnehmen. Minze wird weiterhin als Duftstoff gerne in Saunen verwendet, als auch in Zahnpaste und anderen Produkten. Die Pfefferminze sei leicht antifungal, antibakteriell, entzündungshemmend und antiparasitär. Auch in der einfachsten Anwendung, für einen frischen Atem, sei Minze nicht zu unterschätzen.


Erstellt; 02.10.2018

Quellen:

https://www.herbula.ch/geschichte/pfefferminze.php

https://www.avogel.de/pflanzenlexikon/mentha_x_piperita.php

https://www.n-tv.de/leute/essen/In-aller-Munde-article19925536.html



Arten

Es existieren rund 20 bis 30 Minzearten. Die meisten Arten sind auf der Nordhalbkugel beheimatet. Das liegt an dem bevorzugten Boden und Lichtverhältnissen der Minze.

Diese sind eine recht feuchter Boden sowie halbschattig / halbsonniger Standort.

In der Sonne im Sand wird die Minze nicht wachsen. Eine Sorte, die noch im Norden Afrikas zu finden ist, ist bspw. Mentha spicata.


 

Gästebuch

Mit einem klick auf "Ins Gästebuch eintragen" erklärt der Benutzer sich mit den in den ABGs und dem Impressum hinterlegten Regeln und Informationen einverstanden.

Gästebucheinträge

anonym schrieb am 24.10.2018:
Das ist mein Kommentar2
test schrieb am 24.10.2018:
Das ist mein Kommentar
anonym schrieb am 22.10.2018:
Das ist ein Testeintrag
anonym schrieb am 22.10.2018:
Das ist ein Testeintrag
Stef22 schrieb am 08.10.2018:
Habe zwei Pflanzen auf meinem Schreibtisch und nasche immer wieder gerne
Peter schrieb am 08.10.2018:
Minze ist meine Lieblingspflanze. Jeden Abend mache ich mir einen Tee aus Blättern in meinem Garten (im Winter aus gefrorenen)
*Top Angebot: Angebote die gegenüber dem ermittelnten Höchstpreis um mindestens 20 % günstiger sind.